18.05.2008 ADAC Kartmasters Hahn

Schwieriges Wochenende für das RMW Eurotec Team
Acht Fahrer schickte Teamchef Michael Wangard beim dritten Lauf der ADAC Kart Masters auf dem Hunsrückring in Hahn ins Rennen. Nicht bei allen endete das Wochenende wie geplant.
Als jüngstes Teammitglied rollte wieder die schnelle Dame Carrera Hack in der Klasse Bambini B an den Start. Nach ihrem erstklassigen Auftritt vor einer Woche im Rahmen des WAKC, kam sie diesmal nicht so richtig in Fahrt und beendete ihre beiden Rennen nur auf den Positionen fünfzehn und sechszehn.

Der Düsseldorfer Maximilinan Mioniwski, welcher eigentlich im Rahmen des WAKC unterwegs ist, startete in der Klasse Bambini A als Gastfahrer. In seiner ersten Saison war das Ziel klar! Maximilian sollte im prallgefüllten Feld so viel Erfahrung wie möglich sammeln. Nach Rang sechsundzwanzig im Zeittraining, wurde er von Lauf zu Lauf schneller und überquerte als Vierundzwanzigster und Einundzwanzigster die Ziellinie.
Bei den ICA Junioren starteten André Stephan und Michael Wiesner unter der Bewerbung des RMW Eurotec Teams. Wiesner ist der Gewinner des letztjährigen FirstStop Junior Racing Events und absolviert seine erste Kartsportsaison in der er schon einige male beeindrucken konnte. Im Zeittraining fanden die beiden Schützlinge nicht ganz ihren gewohnten Rhythmus und so reichte es für Stephan nur zu Rang zwölf, Wiesner qualifizierte sich auf Siebzehn. Im ersten Rennen ging es dann für die Beiden weiter nach vorne. André Stephan kämpfte sich bis auf Acht nach vorne und sicherte sich zum wiederholten Male wichtige Meisterschaftspunkte. Michael Wiesner steigerte sich bis auf Platz zwölf. Im zweiten Lauf sorgte André Stephan dann für Aufregung im Team aus Koblenz. Nach einem guten Start, kollidierte der Wissener mit einem Kontrahenten und überschlug sich mehrmals. Die Diagnose der Ärzte lautete Handgelenkbruch, welcher André nun zu einer sechswöchigen Zwangspause zwingt. Michael Wiesner bestätigte unterdessen seine Performance und beendete sein Rennen nach dem Re-Start auf dem dreizehnten Rang.
Tobias Michler stellte sich als Einziger der starken Konkurrenz in der Kategorie KF2. Mit über fünfzig Teilnehmern war diese wieder gut gefüllt und sorgte für spannenden Kartsport. Im Zeittraining platzierte Michler sein Tony-Kart auf dem sechszehnten Rang. Bei besten Witterungsverhältnissen kämpfte er sich im ersten Rennen bis auf Rang zwölf nach vorne und sicherte sich Startplatz vierundzwanzig für das Finale. Mitten im Getümmel legte Michler einen guten Start hin und wurde nach vierzehn Rennrunden als Neunzehnter abgewinkt.
Mit Sven Mitternacht, Marc Uckermann und Korbinian Baier gingen drei Piloten in der Klasse ICA Senioren an den Start. Als bester kam hier Sven Mitternacht zurecht, der sich im Zeittraining auf Platz neun qualifizierte. Kosmic-Pilot Uckermann wurde Elfter vor Baier der sich auf fünfzehn platzierte. Nach seinem guten Zeittraining, konnte Mitternacht auch in den Rennen beeindrucken und kam jeweils als Siebter ins Ziel. Marc Uckermann kämpfte sich im ersten Rennen bis auf zehn nach vorne, musste aber im Finale einen Ausfall hinnehmen. Für Korbinian Baier lief es nach seinen beiden Ausfällen im Rahmen des WAKC am vergangenen Wochenende diesmal besser und er konnte mit Position dreizehn und acht weitere wichtige Meisterschaftspunkte sammeln.
„Ehrlich gesagt, hatte ich mir auf unserer Hausbahn etwas mehr erhofft!“, Teamchef Michael Wangard. „Im Training waren wir in allen Klassen schnell unterwegs, leider lief es in den Rennen dann nicht ganz nach Plan. Sven Mitternacht konnte aber wichtige Punkte sammeln und liegt nun auf einem aussichtsreichem sechsten Rang in der Gesamtwertung. Gute Besserung wünschen wir André Stephan, der nach seinem Unfall hoffentlich bald wieder ins Lenkrad greifen kann.“, Wangard abschließend.
Der nächste Auftritt steht für die Mannschaft aus Koblenz in zwei Wochenende beim dritten Lauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup in Kerpen auf dem Programm.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.