27.04.2008 – WAKC Hagen

Rennberichte

Wann: 27.04.2008
Wo: Hagen
Wer: Carrera Hack
Welche Klasse: Bambini B
Zeittraining: 5
Rennen 1: 7
Rennen 2: 5

Besonderheiten:

Hagen ist eine der gefährlichsten und schwierigsten Rennstrecken. Das konnte ich am Freitag leider am eigenen Leib spüren.
Im freien Training hatte ich an der schnellsten Stelle der Rennstrecke einen sehr heftigen Einschlag in die Reifenstapel.

Mit starken Schmerzen am Arm und an der Schulter habe ich das Training am Freitag vorzeitig beendet.
Am Samstag sollte alles viel besser laufen. In den jeweiligen Trainingssitzungen konnte ich meine Zeiten immer wieder verbessern.
Mein Mechaniker Norbert hatte mir ein perfektes Kart vorbereitet und viele Einstellungen ausprobiert. So konnte ich mich im Zeittraining
für den 5. Startplatz von 9 Fahrern qualifizieren. Im ersten Rennen habe ich leider den Start etwas verschlafen und so war
ich nach der ersten Runde erst mal auf dem letzten Platz, konnte aber wieder auf den 7. Platz vorfahren.
Im zweiten Rennen hat mich dann mein Teamchef Rudi richtig gut aufgebaut. „Du schaffst das Carrera, beiß die Jungs“
hat er zu mir gesagt. Es wurde auch mein bisher bestes Rennen. Von der ersten bis zur letzten Runde habe ich in einem
Pulk vom 5 Fahrern Stoßstange an Stoßstange gekämpft und das Rennen auf dem 5. Platz beendet. Rudi Wangard war glücklich
über meine Leistung. „Das war das beste Rennen was ich von Dir bisher gesehen habe“ sagte Rudi zu mir nach dem Rennen.

Über seinen Lob habe ich mich sehr gefreut und ich bin auch sehr Stolz darauf.

Vielen Dank auch an meinen Mechaniker Norbert, ohne ihn hätte ich das gute Ergebnis nicht nach Hause fahren können.
Jetzt freue ich mich auf meine beiden Heimrennen am Hahn.


Wann: 27.04.2008
Wo: Hagen
Wer: Sven Mitternacht
Welche Klasse: WAKC 125

Zeittraining: 4
Rennen 1: 6
Rennen 2: 4

Besonderheiten:

Im ersten Rennen hatte ich Probleme, daß ich noch in der Einführungsrunde in die Box mußte. Nach einem Kerzentausch konnte ich dem Feld hinterher eilen und mußte mich trotz drittschnellster Rennrunde mit P 6 begnügen.

Im zweiten Rennen mußte ich dann notgedrungen mit einem anderen Vergaser fahren, den wir das ganze Wochenende nicht getestet haben. Die Zeiten reichten dann nur noch für Platz 4.


0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.