29.04.2006-30.04.2006, 2. und 3. WAKC-Lauf im Motodrom Hagen

Dem widrigen Wetter zum Trotz, Christian Wangard lässt sich nicht aufhalten.

Wie schon vom Wetterbericht angekündigt, zeigte der April an diesem Wochenende noch einmal alle seine Varianten. Nachdem am Samstagvormittag noch drei Trainingssitzungen im Trockenen gefahren werden konnten, machten kleine Schauer, gefolgt von einem Platzregen die Strecke erst schmierig, dann klatschnass. Sogar einen Hagelschauer durften einige Teilnehmer gegen Abend beim Anstehen zur technischen Abnahme erleben.

So durchwachsen wie das Wetter war, sah dann auch der Sonntag aus.

Bambini B
Janek Metzdorf konnte nach einem 5. Platz im Zeittraining mit zwei 6. Plätzen im ersten und zweiten Rennen seine gute Leistung bestätigen.

ICA Junioren
In dieser Klasse gingen Fabian Müller und Roman Schulz für das Team an den Start.
Fabian Müller konnte im Zeittraining den 5. Platz einfahren, leider sprang im ersten Rennen die Kette ab, so dass er es nach einer schnellen Reparatur nur als 16. beenden konnte. Im zweiten Rennen konnte er nicht gewertet werden, weil es nochmals Probleme mit der Kette gab, die nicht mehr behoben werden konnten.
Für Roman wurde – wie für so viele andere Fahrer auch – die Waage zum Verhängnis. Nach dem Zeittraining fehlten ihm nur wenige Gramm, so dass er das erste Rennen von hinten starten musste. Durch einen Ausritt auf einen Curb, verursacht durch einen Rempler seines Hintermannes, sprang auch ihm die Kette ab. Im zweiten Rennen aber konnte er durch das große Starterfeld nach vorne auf den 8. Platz fahren.

ICA Senioren
Hier konnten die 5 Starter des RMW-Teams, das Zeittraining klar dominieren. Christian Wangard behauptete die begehrte Poolposition für sich, gefolgt von Maximilian Fritz auf dem 2. Platz und Tobias Stumpf auf Platz 4. Abgerundet wurden die Top Ten mit Marcel Pixberg auf Platz 6 und Philipp Müller auf dem 10. Rang.
Nach einem turbulenten Start des ersten Rennens mit Startabbruch und Neustart, fuhr Christian Wangard problemlos als erster über die Ziellinie. Im zweiten Rennen lieferte er sich ein spannendes Duell mit Markus Brandt, das er aber ebenfalls für sich entscheiden und somit einen verdienten Doppelsieg nach Hause fahren konnte.
Maximilian beendete das erste Rennen auf einem tollen 4. Platz, im zweiten Rennen musste er sich wegen einer nicht ganz fairen Aktion eines Mitstreiters mit Platz 12 zufrieden geben. Auch Tobias Stumpf hatte im ersten Rennen Probleme, konnte dann aber von Platz 14 im zweiten Rennen noch einmal auf den 6. Platz vor fahren. Marcel Pixberg und Philipp Müller konnten jeweils nur das erste Rennen beenden und erreichten hier die Ziellinie als 9 und 10 Fahrer.

World Formula
Ebenso erging es Kevin Michael und Janis-Uwe Steiner. Nach dem 9. Platz im Zeittraining beendete Kevin das erste Rennen als 8., Janis-Uwe bestätigte im Rennen seinen 12. Platz aus dem Zeittraining.

Club 125
In dieser Klasse hatten leider alle drei Fahrer Ausfälle zu beklagen. Sebastian Dillenburg erreichte im Zeittraining den 6. Platz, beendete dann nach einem Dreher das erste Rennen auf Platz 7. Im zweiten Rennen wurde er durch einen Unfall gestoppt.
Mike Bäcker beendete das Zeittraining als 8., konnte dann im ersten Rennen aber mit den schnellsten Rennrunden auf Platz 5 vor fahren. Seine Angriffe auf den Drittplatzierten im zweiten Rennen blieben leider durch einen Motorschaden erfolglos.
Vom 10. Platz startete Moritz Stötzel, der das Zeittraining nicht fahren konnte. Auch er hatte im ersten Rennen technische Probleme, beendete dann aber das zweiten Rennen als 9.

In Schaafheim wird das Team wieder neu antreten und versuchen, Christians Erfolg nachzueifern.

Wir hoffen, dass auch Marvin Hoffmann bald wieder starten kann. Verletzungsbedingt war es dieses Jahr leider noch nicht möglich.







































Hier noch Bilder vom Testen:









0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.