ADAC Kartmasters in Kerpen

Vom 31.07.- 01.08.2010, reiste das RMW- Eurotec Team, mit vier Piloten nach Kerpen und erlebte ein durchwachsenes Wochenende.
Marcel Jeleniowski war im freien Training, mal wieder das Maß aller Dinge, trotzdem brachte er im Zeittraining keine optimale Runde zusammen und fuhr nur auf den dritten Platz. Im ersten Heat ging es dann wieder erfolgreich weiter und er zeigte einen überlegenen Start – Ziel Sieg. Im zweiten Heat musste er sich leider gegen M. Meindorfer geschlagen geben. Im ersten Rennen passierte ihm ein schwerer Fehler. Das zunächst gewonnene Rennen wurde ihm wegen nicht markierter Reifen unfairerweise wieder aberkannt, obwohl er den Reifen noch im Park Ferme markieren lassen wollte. Einige andere Fahrer vergaßen dies ebenfalls, wurden jedoch nicht bestraft. Im zweiten Rennen von ganz hinten gestartet, zeigte er wieder einmal mehr, was in ihm steckt und kämpfte sich bis auf den vierten Platz vor. Nach Bestrafungen einiger, anderer Fahrer, rutschte Marcel auf Platz zwei nach vorne.

Der noch immer nicht genesene Christian Wangard, hatte nach wie vor unter starken Rippenschmerzen zu leiden und kämpfte sich durchs Wochenende. Auf Grund dieses Problems, konnte er am freien Training nicht teilnehmen und ging mit Trainingsrückstand am Samstag an den Start. Dies machte sich im Zeittraining bemerkbar. Trotz unverschuldeten Unfällen in den Vorläufen konnte er sich nach vorne arbeiten. Im ersten Rennen von Platz zehn gestartet, beendete er dieses mit dem letzten Platz, nach dem ein Kontrahent ihm den Spoiler abfuhr. Im zweiten Rennen startete er eine Aufholjagd und beendete dieses auf dem zwölften Platz.
Für Fabrice Bröcker ,riss die Pechsträhne endlich ab. Im Zeittraining, den neunten Platz erreicht, konnte er diesen Platz im ersten Heat halten und sich im zweiten Heat auf den fünften Platz vorarbeiten. Im ersten Rennen startete er vom siebten Platz und beendete dieses erfolgreich auf dem sechsten Platz. Im zweiten Rennen gelang es ihm, diesen zu halten und das Wochenende zunächst auf dem sechsten Platz zu beenden. Wegen einer Bestrafung der anderen Fahrer brachte er allerdings einen sensationellen vierten Platz nach Hause. Dieses Ergebnis lässt endlich auf die weiteren Rennen hoffen.
Bei Leon Wurms „war an diesem Wochenende der Wurm drin“. Beim Training, am Freitag war nach einem Unfall die Achse krumm und es ging erst mal nicht weiter. Am Samstag war zunächst geplant den neuen Motor einzufahren, doch auch dies gelang durch Probleme mit den Bremsen nicht wirklich. Im Zeittraining am Samstag, konnte Leon ebenfalls nicht die gewohnte Leistung zeigen und beendete dieses auf dem fünfzehnten Platz. Im ersten Rennen fehlte ihm trotz schneller Zeiten die Courage und er traute sich nicht ein Überholmanöver zu starten. Nach dem ihm erneut alles erklärt wurde, ging es dann im zweiten Rennen zuerst flott weiter. Allerdings machte ihm die Technik einen Strich durch die Rechnung, Luft in der Benzinleitung verhinderte, das der Motor seine volle Leistung entfalten konnte.
Michael Wangard zum Wochenende:“ Wieder einmal ein durchwachsenes Wochenende. Ich hoffe auf das nächste Rennen und Kerpen. Schön ist, das wir in der KZ2 eine Doppelführung haben, mit Christian auf Platz eins und Marcel auf Platz zwei“!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.