„Das Qualifying ist der Grundstein zum Erfolg“

Nach 24 Jahren gastierte der alljährliche ADAC Bundesendlauf wieder einmal am Erftlandring in Kerpen. Dazu ist RMW motorsport mit 14 Fahrern angereist. Die Trainings am Freitag liefen bei kalten Temperaturen sehr zufriedenstellend ab, was sich leider am Samstagmorgen ändern sollte. Es regnete über Nacht und die Strecke trocknete bis zum Zeittraining nicht ab.
7z6a4144-kopieIm Zeittraining hatten so gut wie alle Fahrer Probleme mit der nach und nach abgetrockneten Strecke. Nur Max Kannegießer und Max Rosam konnten mit Platz 3 ihre Leistungen abrufen. In den Heats konnte der X30 Junior Marcel Schminke, trotz des schlechten Zeittrainings, wie auch in Rennen 1 immer wieder weit nach vorne fahren. Im zweiten Rennen war er sogar auf Platz 5, bis er von einem Konkurrenten von der Bahn gedrückt wurde. Die weiteren X30 Junioren Piloten Moritz Wiskirchen, Isabell Brosselt und Tom Kölsch waren unverschuldet in Rangeleien verwickelt und mussten sich immer wieder von den letzten Positionen nach vorn arbeiten. Bei den X30 Senioren sah es kaum anders aus. Kannegießer verlor im ersten Heat in Führung liegen die Kontrolle über sein Kosmic Kart und krachte in die Streckenbegrenzung. Im zweiten Heat sah er die Zielflagge als vierter. In den Rennen lieferte er eine super Show und kämpfte sich durch das Feld. Der FA Kart Pilot Tristan Gebhardt fand am Wochenende nicht zu seiner gewohnt starken Leitung, die er vor allem in Kerpen gerne zeigt. Zudem war das Glück nicht auf seiner Seite. In der hart umkämpften KZ2 Klasse war es der Tony Kart Pilot Klaus Biermann, der für das Koblenzer Team an den Start ging. Klaus konnte das Tempo der Spitze mitgehen, wurde aber leider durch Unfälle ausgebremst. Der Bambini Light Pilot Philip Wiskirchen mischte in den Top 10 mit und konnte nach einem starken Finallauf einen 5. Platz bejubeln. Sein Teamkollege Dalvin Mustafa war sehr stark in den Heats unterwegs und konnte mit Platz 3 glänzen. Er musste in den Rennen am Sonntag leider einigen Unfällen ausweichen und verlor seine guten Positionen. In der Klasse der Bambini Waterswift fuhr Carl Louis Kölschbach für das RMW motorsport Team. Er konnte seine starken Leistungen der vorherigen Rennen der Saison auf seiner Heimstrecke leider nicht abrufen und hatte in vielen Rennsituationen das Nachsehen. Bei den World Formula wurde Philip Heine mehrmals Opfer übermütiger Konkurrenten und das kostete ihm sogar Platz 4 im ersten Rennen. Max Rosam hatte mit Platz 1 in Heat 2 und Platz 3 in der Gesamtwertung des Wochenendes das beste Ergebnis vom Team erzielt. Max sicherte sich mit 8 Laufsiegen in dieser Saison auch den Meistertitel im ADAC Kart Cup.

„Man sieht, dass wir schnell genug sind. Leider können wir das nicht umsetzen, wenn es darauf ankommt- nämlich im Zeittraining. Wir müssen daran arbeiten und unsere Performance steigern.“, so Christian Wangard zum Wochenende. Das Team wird am 22. und 23. Oktober erneut am Erftlandring Kerpen für das traditionelle Graf Berge von Trips Memorial zu Gast sein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.