Das RMW EUROTEC Team

Wie schreibt man eine erfolgreiche Rennfahrer und Teamgeschichte? Dabei ist es eigentlich einfach über das Vergangene und die Erfolge zu berichten. Aber wie es nun mal so ist, hat es auch bei Wangards einmal klein angefangen. 1988 startete Michael Wangard in seine erste Kartslalom Saison, schnell erkannte man den Bedarf an Material rund um das Kart und die heutige Firma RMW Kartservice wurde gegründet. Der Einstieg in die Rundstreckenrennen zeigte sich bald als der richtige Weg. Namhafte Piloten welche heute in den internationalen Rennserien des Automobilsports vertreten sind, haben bereits als junge Fahrer die ersten Erfahrungen mit dem Motorsport beim RMW EUROTEC Team gemacht. Pierre Kaffer, Formel 3 und DTM Pilot, Falk Künster Formel 3 oder Christian Vietoris, um nur einen kleinen Auszug der erfolgreichsten zu nennen. Mit der Aufgabe, ein erfolgreiches Team zu führen und auch mit den Anforderungen zu wachsen, hat sich das Team in all den Jahren immer wieder vergrößert und auch verändert. So wurde zunächst mal im Jahre 2000 ein 7,5 Tonner angeschafft, der aber 2004 nach langem Überlegen im Familienrat durch den heutigen gelben RMW Truck ersetzt wurde.

Eine Augenweide und im Fahrerlager unübersehbar, stellt sich heute das Team bei den nationalen und internationalen Rennen da. Das angebaute Zelt reicht schon lange nicht mehr aus, denn teilweise müssen bis zu 13 Fahrer im Team betreut werden. Nicht zu vergessen, die guten Seelen Erika Wangard, die auf dem Rennplatz vor Ort für den nötigen Ablauf hinter den Kulissen sorgt und  Michael, tatkräftig im Kartshop unterstützt, sei an dieser Stelle einmal ein herzliches Dankeschön gesagt.  Aber es gibt ja nicht nur die Erfolgsstory des Teams RMW, sondern auch die der Rennfahrer und Gebrüder Wangard. Wie erwähnt, hat Michael mit dem Kartslalom angefangen und sich anschließend über verschiedene Klassen im Rundstreckensport etabliert.

Im Jahr 2000, nach unzähligen Siegen und jede Menge Arbeit mit Kunden und Team, hat sich Michael aus dem aktiven Sport zurückgezogen. 1996 war die Geburtsstunde von Christian, der zunächst auch in der Bambini Klasse seine Erfahrungen machte und hier auf die Erfahrung seines Bruders und dem technischem Wissen seines Vaters aufbauen konnte. Seine Siege und Titel sind kaum noch zu zählen und am Ende seiner Kartfahrerkarriere 2006, krönte er sich mit dem Titel Super ROK Weltmeister und Sieger beim Internationalen Macao Grand Prix. Christian wird nun neue Wege im Motorsport gehen und nach einem Lehrjahr in der Caterham Euro Challenge im Team bei Kurt Hoffmann und 4 Rennen im Formel Gloria, 2008 in der ADAC Formel Masters an den Start gehen. Der Name Wangard in den Siegerlisten der Kartszene wird fehlen, aber das RMW EUROTEC Team wird sich neuen Aufgaben und Herausforderungen stellen. In Kooperation mit Sven Heidfeld wurden neue Fahrer, wie z. B. aus der First Stop Bridgestone Förderung aufgebaut und bereits etablierte Fahrer des Teams weiter unterstützt.  Das Ziel ist gegeben, eines Tages möchten wir wieder einen Weltmeistertitel einfahren und mit Stolz auf Namen zeigen, welche vielleicht einmal in der DTM oder gar Formel 1 vertreten sein werden. Ab dem Jahr 2009 haben wir uns in die neue Klasse, World Formula light mit eingebracht. Direkt in diesem Jahr haben wir die Meisterschaft, mit dem Fahrer Cedric Piro gewonnen. Im darauf folgenden Jahr haben wir wieder die Meisterschaft mit dem Fahrer Marcel Läsch gewonnen.

In diesem Jahr gab es wieder eine Herausforderung, das RMW EUROTEC Team etablierte sich in der KZ Szene mit fünf Fahrern, unteranderem Christian Wangard und Thomas Schumacher. Thomas Schumacher konnte die KZ 2 Meisterschaft, beim WAKC gewinnen. Christian Wangard führte bis zum letzten Lauf bei den ADAC Kart Masters, KZ 2 Klasse an. Eine weitere Herausforderung in dem Jahr 2010, gingen wir mit zwei Piloten in der Klasse X30 Junioren an den Start. Janis – Uwe Steiner belegte in dieser Klasse den zweiten Platz. Für die Saison 2011 gehen jetzt schon insgesamt 22 Fahrer für das RMW  EUROTEC Team an den Start. Ab dem Jahr 2012 wird aus den RMW EUROTEC Team RMW Motorsport.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.