Ein Wochenende mit zu viel Pech für die RMW Fahrer.
Bei den freien Trainings am Samstag war das schönste Wetter im Osten und die Fahrer des RMW Teams, Christian Wangard, Maximilian Fritz und Patrick Radivojevic kamen gut mit diesen Bedingungen zurecht.

Ab dem Zeittraining, lief für Christian Wangard einiges schief. Die Dunlop Reifen funktionierten im Regen überhaupt nicht. Er startete in der ersten Gruppe und war bei der Zusammenrechnung der beiden Zeittrainings nur 23. da die 2. Gruppe auf trockener Bahn fuhr…..

Maximilian Fritz hingegen kam im IcA Kart Cup super zurecht. Er überraschte mit einem 4. Platz im Zeittrainingsgruppe. Er kam mit den neuen Regenreifen von Vega super zurecht und kam im Gesamten auf einen guten 7. Rang.

Patrick Radivojevic fand noch nicht so ganz den Rhythmus und kam „nur“ auf einen 13. Platz und das bedeutete, das er in der Gesamtabrechnung des Zeittrainings auf dem 26 Platz stand.

Christian ging von Platz 16 ins Rennen. Er hatte sich im ersten Heat mit der Luft verpokert und fiel in der Anfangsphase bis auf Platz 20 zurück. Er kämpfte sich, trotz Motorenprobleme, nach und nach bis auf Platz 14 vor.

Maxi hatte in diesem Heat Membranen Probleme . Diese zogen sich über das ganze Wochenende hin. Er kämpfte sich als 8. ins Ziel.

Patrick traf es von den RMW Piloten im ersten Heat am härtesten. Er wurde im Vorstart von seinem Vater angeschoben, als sein Vordermann stehen blieb.
Patrick wich aus und dabei fuhr er mit einer Felge gegen eine Begrenzung. Die Felge riss und aus war der Traum von der Aufholjagd.

Bei Christian wurden die Motorenprobleme behoben und er hätte fast sein bestes Internationales Ergebnis herausgefahren. Ch.W. hatte einen super Start und fuhr sich bis zur Rennmitte bis auf Platz 5 vor. Vor ihm waren seine Kollegen Marvin Szynka und Marcel Lipp. Er wäre mindestens bis auf 3 vorgefahren als im „Schweineohr“ David Schuster ihm übers Kart fuhr. Christian schob sein Kart wieder, als fast letzter an und kämpfte sich bei einsetzendem Regen wieder bis auf platz 14 vor.

Maximilian zeigte in seinem zweiten Heat was in ihm steckte. Er kämpfte mit der internationalen Elite und fuhr einen sehr guten 5 Platz ein.

Patrick hatte einige Probleme mit seinem Set up und fuhr einen 17 Platz heraus. Er musste wegen seines Pechs im ersten Lauf in den Hoffnungslauf. Er qualifizierte sich um Haaresbreite für die Finalläufe.

Christian hatte im Sprint wieder das Pech an den Füßen kleben. Am Start des Regenrennens scherte sein Vordermann aus und fuhr ihm seinen Frontspoiler ab. Er kam an die Box gefahren und holte sich einen neuen Spoiler ab. Vor lauter Stress, fuhr er nicht, die an diesem Wochenende genutzte rechte Boxenausfahrt heraus, sondern Christian nutzte die obere Ausfahrt. Das gefiel der Rennleitung nicht und zeigten ihm zu Unrecht die blaue Flagge mit dem roten Kreuz. Der Koblenzer war sich keiner Schuld bewusst und kämpfte sich weiter an seine Vordermänner heran, bis er schließlich mit der schwarzen Flagge aus dem Rennen verwiesen wurde.

M. Fritz brach schon frühzeitig eine Membrane. Das bedeutete für ihn, Platz um Platz zu verlieren, bis er nach 20 Runden als 19. ins Ziel kam.

P. Radivojevic kam mit den Regenreifen nicht gut zurecht und schleppte sich als 23. ins Ziel.

Im Finale kämpfte Christian wie ein Säbelzahntiger. Er startete von Platz 34 und war bereits nach 3 Runden 21.. Christian war nach 2/3 des Rennens schon auf einem beachtlichen 14. Platz, als er vor der Schikane bei gelb von Mark Peter K. überholt wurde und dieser ihn dabei in einen Unfall verwickelte. Christian verlor wichtige Plätze und musste von weit hinten seine Aufholjagd neu starten. Danach kam er auf einem 19 Platz ins Ziel.

Max Fritz vergriff sich zum 2. Rennen in der Motorenwahl. Er hatte keine Leistung mehr mit seinen alten Motoren und büßte Platz um Platz ein, bis er die schwarzweiß karierte Flagge sah.

Patrick montierte zum Finale einen anderen Vergaser und fuhr dadurch ein sehr starkes Rennen. Er kämpfte sich in den 20 Rennrunden bis auf Platz 16 vor.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.