Erfolgreiches ADAC Kart Masters-Finale in Wackersdorf

RMW Motorsport: Erfolgreiches ADAC Kart Masters-Finale in Wackersdorf
Zum großen Finale des ADAC Kart Masters trat RMW Motorsport am vergangenen Wochenende im Prokart Raceland Wackersdorf an. In allen Klassen feierte die OTK-Mannschaft Erfolge und beendete die Saison bei den KF Junioren in den Top-Fünf.RMW motorsport, ADAC Kart Masters Wackersdorf Finale 2015 OTK, Tonykart, Kosmic
Bei besten Bedingungen fanden auf dem 1.222 Meter langen Prokart Raceland Wackersdorf die Finalrennen der stärksten Kartrennserie Deutschlands statt. Die Bedingungen hätten dafür nicht besser sein können. Sonnenschein und angenehmen Temperaturen sorgten für beste Laune im Team, wobei die Rennen teilweise einer Achterbahn ähnelten.
In der Bambini-Klasse trat Linus Jansen an. Nach Topresultaten in Kerpen, kam er in der Oberpfalz nicht richtig in Schwung und beendete seine Finalrennen nur als 20. und 21. Deutlich besser sah es hingegen bei KF Junior Luca Lippkau aus. Als Zweiter startete er in das Renngeschehen und mischte auch in den Heats an der Spitze mit. Für das erste Finale sicherte er sich Startposition sechs und verbesserte sich im Verlauf der 15 Rennrunden auf Platz vier. Leider warf ihn eine Dreisekundenstrafe im zweiten Lauf etwas zurück. Als Sechster kam er ins Ziel, wurde letztlich aber nur als Achter gewertet. Durch seine durchweg konstante Leistung im Saisonverlauf beendet der Youngster seine erste KF Junior-Saison als hervorragender Fünfter.
Als Solist startete auch Mike Golla bei den Schaltkarts. Mit 46 Teilnehmern war das Feld erneut stark besetzt. Nach einem verhaltenen Qualifying und Heats, startete der Aachener in den Finals durch. Im ersten Lauf kämpfte er sich von Rang 26 auf 14 nach vorne und schaffte im zweiten Durchgang, als Achter, den Sprung in die Top-Ten. In der Meisterschaftswertung belegt er ebenfalls den achten Rang.
Zwei Fahrer traten bei den X30 Junioren an und erlebten einen schwierigen Rennsonntag. Im ersten Finale sahen Philipp Heim und Loris Prattes als Elfter respektive Zwölfter die Zielflagge. Leider schafften sie es nicht im zweiten Durchgang daran anzuknüpfen, beide schieden im Rennverlauf vorzeitig aus. Die Meisterschaft schloss Prattes trotzdem als guter Siebter ab, Teamkollege Philipp Heim folgte als 15.
Gleich vier Piloten stellten sich der starken X30 Senior-Konkurrenz. Roman Schwedt gehörte von Beginn zu den Spitzenfahrern und hielt daran im Verlauf der Finalrennen fest. Als Vierter qualifizierte er sich für das erste Finale und kämpfte auch in den Rennen um einen Pokalrang. Die Senioren überzeugten erneut mit einer hohen Leistungsdicht, Roman setzte sich aber gekonnt durch und landete auf Platz fünf und sechs.
Ebenfalls in beiden Finals das Ziel sah Philip Diekmann, als 24. und 30. lag er jedoch hinter seinen Erwartungen. Bei den weiteren Fahrern Noah Nagelsdiek und Fabian Ferres gab es leider jeweils einen Ausfall zu verzeichnen. Nagelsdiek wurde im ersten Finale 18., sein Mitstreiter Fabian Ferres kämpfte sich im zweiten Durchgang vom Ende des Feldes bis auf Rang 16 nach vorne. Die Meisterschaft schloss der Rookie als guter 13. ab.
Für Teamchef Michael Wangard ging in Wackersdorf eine erfolgreiche ADAC Kart Masters-Saison zu Ende: „Nach dem Gewinn der X30 Junioren im vergangenen Jahr, waren die Erwartungen groß. Auch wenn diesmal kein Titel herausgesprungen ist, haben wir unser Potential unterstrichen. Als eins von wenigen Teams haben wir Fahrer in allen fünf Klasse ins Rennen geschickt und uns konstant in den Top-Fünf etabliert. Ich danke allen Fahrern, Mechanikern und Eltern für deren Einsatz.“
Zu Ende ist die Rennsaison aber noch nicht. Mit dem Finale der Deutschen Kart Meisterschaft in Kerpen, dem ADAC Kart Bundesendlauf in Bopfingen und dem Kerpener Memorial warten gleich mehrere Highlights in den kommenden Wochen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.