Hebstpokal in Hahn

Das aus Koblenz stammende RMW Eurotec Team reiste am vergangenen Wochenende mit vier Piloten zum DSW Herbstpokal auf den Hunsrückring in Hahn. Neben zwei Stammpiloten, freute man sich auch über einige Neuzugänge.

In der Bambini Klasse rollten Maximilian Mionskowski, Rudolph Rhyn und Florian Hag an den Start, in der Klasse World Formula vertrat Janis Uwe Steiner die Farben des Teams.

Stammpilot Maximilian Mionskowski beendete mit dem Herbstpokal auf dem Hunsrückring in Hahn seine erste volle Kartsaison. Nach einem durchwachsendem Zeittraining, konnte er sich im ersten Rennen gekonnt nach vorne kämpfen und überquerte die Ziellinie als Sechster. Das zweite Rennen verlief dagegen nicht so gut, nach dem Start hang er zu lange im Verkehr fest und es reichte nur zu Rang neun.

Rudolph Rhyn reiste aus der Schweiz in den Hunsrück. Der Youngster nutzte den Herbstpokal um das für ihn neue Tony-Kart Chassis zu testen. Trotz mangelnder Streckenkenntnisse rangierte Rhyn im ersten Rennen auf Position vier, rutsche aber beim Überrunden in den Dreck und fiel dabei bis auf elf zurück. Auch im zweiten Lauf war das Glück nicht auf seiner Seite und er fand sich nach einer Kollision mit einem Mitbewerber auf Rang zwölf wieder.

Nach seinem erfolgreichen Debüt beim Bundesendlauf, war Florian Hagn auch wieder beim Herbstpokal im RMW Eurotec Team vertreten und konnte sich in den Rennen mit Platz fünf und sieben erstklassig in Szene setzen. Währenddessen er derzeitig noch auf seinem alten Chassis unterwegs ist, wird er ab dem nächsten Lauf auf Tony-Kart umsteigen.

Janis-Uwe Steiner war als einziger Teilnehmer in der Viertaktkategorie World Formula vertreten und nutzte die beiden Rennen um technische Neuerungen zu testen.

Des Weiteren testeten am Samstag zwei Piloten das erfolgreiche Material des Koblenzer Teams und werden in der kommenden Saison ebenfalls unter der Bewerbung des RMW Eurotec Teams an den Start gehen.

Teamchef Michael Wangard zeigte sich am Sonntagabend zufrieden: „Trotz Pech in den Rennen konnten unsere Fahrer ihr Können unter Beweis stellen. Am Samstag haben zwei Piloten unser Material getestet und zeigten sich auf Anhieb begeistert. Ich freue mich über den Zuwachs und hoffe das wir auch im Jahr 2009 an unsere Erfolge anknüpfen können.“

Die beiden Schützlinge Christian Wangard und Korbinian Baier waren am Wochenende nicht in Hahn vertreten, sie besuchen für die nächsten zwei Monate die Rennfahrerschule Formula Medicine in Italien und werden dort mental und konditionell auf die kommenden Saison vorbereitet.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.