Korbinian Baier bei RMW

Korbinian Baier

Nickname: orso bianco
Alter: 17
Wohnort: Karlsfeld

Wie bist Du zum Motorsport / Motorrad gekommen: Schon mein Opa ist Leidenschaftlicher Motorsportfan gewesen und auch schon Motorradrennen gefahren. Genauso wie mein Vater. Er hat auch schon früh mit dem Motorsport begonnen. Somit wurde mir dieser „Virus“ schon in die Wiege gelegt.

Deine Größten Erfolge: Unter Mehr als 1000 Bewerbern den 2. Platz in der Red Bull goes to MotoGP Sellection 2. bester Deutscher gewesen zu sein. Dadurch die Chance in einem Superbike WM Team als Nachwuchsfahrer fahren zu dürfen.

Wann hast Du mit dem / Kartsport angefangen: Mit dem Motorradsport hab ich schon im Alter von 10 Jahren angefangen. Ich hatte eine kleine Motocross mit der ich die Felder von Karlsfeld unsicher gemacht hab. Mit dem Kartsport habe ich erst letztes Wochenende angefangen bzw. mit dem Fitnesstraining speziell fürs Kart habe ich schon 2 Monate vorher begonnen.

Was sind die unterschiede zwischen Kart bzw. Motorrad: Beim Kart hat man eine viel krassere Queerbeschleunigung durch den enormen Grip den die vier Reifen bieten. Die Queerbeschleunigung wird beim Motorradfahren durch die Schräglage ausgeglichen. Im Kart benötigt man seine Beine bloß zum Gasgeben und Bremsen jedoch beim Motorradfahren steht man fast die ganze Zeit des Rennens im Sattel. Andererseits wird der Oberkörper, speziell die Bauch und Rückenmuskulatur, sehr stark beansprucht. Auch der Nacken und die Unterarme müssen gut trainiert sein.

Warum bist du umgestiegen (Motorrad / Auto bzw. Kart) Motorradfahren hat mir immer sehr viel Spaß bereitet und das macht es auch immer noch, jedoch ist man auf vier Rädern um einiges sicherer unterwegs als bloß auf zwei.
Außerdem hat man noch eine „Knautschzone“ um sich. Das ist beim Motorradsport natürlich nicht der Fall. Ein Sturz tut in der Regel immer weh. Wenn du beim Kartfahren einen Dreher hast, ist das nicht schlimm. Du schaust dass du wieder auf die Piste kommst und fährst weiter.

Ist auch eine umstieg von Formel 1 auf Motorrad möglich (Schumacher): Wenn ich in der Formel 1 bin, werde ich alles daran setzten dort Erfolgreich zu sein. Das Motorradfahren wird mich mein Leben lang begeleiten. Und wenn mir so eine Chance geboten wird, wie sie Michael bekommen hat, würde ich diese natürlich mit vergnügen nutzen! Jedoch hätte ich in diesem Alter den Anschluss an den Spitzensport schon längst verloren. Aber… sag niemals nie!

Was sind Deine Ziele in den nächsten 2 Jahren: Erfolgreich Kart zu fahren und in die Formel Gloria einzusteigen

Was sind Deine Ziele in 4 bis 6 Jahren: Entweder über die Formel BMW oder die Formel ADAC in die GP 2 zu gelangen und von dort aus in die Formel 1

Wer sind Deine Sponsoren: www.jobs.it und www.bas-scheibenberg.de Ich bin wirklich sehr froh das ich diese Partner habe. Im Motorsport geht ohne starke Firmen im Rücken nichts.

Wer macht Dein Management: HEIDFELD RACING, Sven Heidfeld

Wie und was trainierst Du (Fitness): Meine Kondition, Koordination und natürlich die Kraft im Oberkörper, speziell Arme, Schultern, Brust, Bauch, Nacken und Rücken. Die Kondition trainiere ich mit sehr viel Jogging. Ich laufe jeden Tag mindestens 1 Stunde. Danach trainiere ich meine Kraft und zum Schluss noch die Koordination. Dehnen ist auch sehr wichtig und Entspannen natürlich auch.

Wer sind Deine Vorbilder im Motorsport: Valentino Rossi, Loris Capirossi, Michael Schumacher, Nick Heidfeld und Walter Röhrl

PICT0004

PICT0060

PICT0069

PICT0080

PICT0091

PICT0094

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.