Land unter beim ADAC Kart Masters Finale in Wackersdorf

Das RMW motorsport Team ist mit Max Kannegießer und Philip Diekmann in das anfangs sonnige Wackersdorf angereist. Am Freitag konnte das Team mit guten Rundenzeiten und stetigen Verbesserungen auf sich aufmerksam machen. Am Samstag Morgen öffnete Petrus seine Schleusen und es regnete bis zum Abend durch.Die beiden RMW Piloten hatten im Zeittraining ihre Probleme und konnten die zur Verfügung stehenden 10 Minuten nicht richtig nutzen, um sich eine gute Ausgangsposition für die Heats zu schaffen. Mit Kannegießer Kosmic Kart IAME X30 auf Platz 18 und
Diekmann Tony Kart IAME X30 auf Platz 22 war das Team alles andere als zufrieden.3rmw-motorsport-adac-kart-masters-2016-wackersdorf-rmw-parts-2016-ok-ddjdds-rkz-motoren-3otk-3tonykart-3kosmic-3alfano-3ortema-carrera7rmw-motorsport-adac-kart-masters-2016-wackersdorf-rmw-parts-2016-ok-ddjdds-rkz-motoren-7otk-7tonykart-7kosmic-7alfano-7ortema-carrera

In Heat 1 konnte Kannegießer sich deutlich steigern

und bis auf Platz 10 nach vorne fahren. Anders lief es für Philip. Er musste der schlechten Sicht geschuldet zunächst einige Plätze abgeben.  Gegen Ende des Heats kam er trotzdem noch auf Platz 22 ins Ziel.

Im zweiten Heat fuhr Kannegießer nach einigen Änderungen am Kart wie entfesselt. Er war bereits nach der Hälfte des Heats auf Platz 9. Nach einem Kontakt beim Kampf um Platz 8 brach eine Sicherungsschraube an der Felge und er musste Platz um Platz wieder her geben. Diekmann hatte einen deutlich besseren Start und konnte einige Positionen gutmachen. Philip war dann jedoch in einen Unfall verwickelt und musste sein stark beschädigtes Kart frühzeitig abstellen

Beim Start zum ersten Rennen trocknete die Strecke stark ab. Das sind Bedingungen die die RMW Piloten sehr gut kennen. Leider endete das vorletzte Saisonrennen mit einem Totalausfall. Das Kart von Max Kannegießer sprang nicht an und Philip Diekmann musste nach einem Plattfuß an die Box. Das Team wechselte den beschädigten Reifen und Philip konnte das Rennen wieder aufnehmen.

Das Finale Rennen der Saison startete bei trockenen Bedingungen, was sich jedoch schnell ändern sollte.

Es begann zu regnen und die RMW Fahrer drehten richtig auf. Philip fuhr von Platz 26 bis auf den 16. Platz vor. Kannegießer schaffte die Sensation und flog förmlich durch das stark besetzte Feld. Durch den Ausfall in Rennen 1 musste er von Platz 28 ins Rennen gehen und kam auf dem 8. Platz ins Ziel.

„Wir sind trotz der Widrigkeiten am Wochenende sehr zufrieden mit unseren Piloten und freuen uns jetzt schon auf den ADAC Kart Bundesendlauf Anfang Oktober „, sagte Christian Wangard. Das Team wird neben dem Bundesendlauf ebenfalls am Graf Berge von Trips Memorial in Kerpen teilnehmen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.