Pole-Position für RMW motorsport

Starker Regen und volle Starterfelder sorgten beim vierten Rennen des ADAC Kart Masters in Kerpen für viel Spannung. Die Piloten des RMW motorsport Team stellten sich dieser Herausforderung mit Bravur und fuhren zahlreiche Erfolge ein.

Für die größte Überraschung sorgte sicherlich Jonas Spölgen. Der Pilot aus Nideggen verwies im Zeittraining der Schaltkarts die gesamte Konkurrenz auf die weiteren Plätze und sicherte sich die Pole-Position. In den Heats schaffte er es zwar nicht diese zu verteidigen, hatte als Fünfter jedoch eine gute Ausgangsposition für die Finalrennen. Auf nasser Strecke bewies er die Leistungsstärke seines Tony-Kart/Vortex-Material und sicherte sich jeweils mit Rang sechs sein bestes Saisonergebnis. Teamchef Michael Wangard war nach der Vorstellung ganz aus dem Häuschen: „Das war eine super Leistung von Jonas, er hat gezeigt, dass mit uns auch bei den Getriebkarts zurechnen ist.“

IMG_9027

Ebenfalls als Solist ging Leon Koslowski in der Bambini-Klasse auf die Reise. Mit 41 Fahrern war die Nachwuchsschule wieder stark besetzt. Leon schaffte als 22. aber den direkten Einzug und beendete seine Finalrennen auf den Rängen 25 und 20.

IMG_8970

Gut drauf war Leonardo Momcilovic. In Kooperation mit dem MM Racing Team aus Luxemburg fuhr der Youngster im Zeittraining auf Platz vier und war auch in den folgenden Heats auf den vorderen Rängen wieder zu finden. Nach zwei sechsten Plätzen in den Vorläufen, durfte er das erste Finale als Fünfter in Angriff nehmen. in diesem wurden die Youngsters ihrem Ruf gerecht und lieferten sich packende Fights. Leonardo setzte sich schlussendlich als Sechster und Siebter durch. Für die Meisterschaft sammelte er damit wichtige Punkte und schnuppert vor dem Finale an den Top-Ten-Rängen. Racelady Carrie Schreiner startete als Neunte im Qualifying ebenfalls viel versprechend in das Wochenende. Doch in den Rennen wurde sie zeitweise Opfer einiger harter Attacken und verlor dadurch wichtigen Boden. In der Endabrechnung sprangen nur ein 18. und 14. Platz heraus.

IMG_8338

IMG_7868

Heiß her ging es auch bei den X30-Junioren. Mit Loris Prattes, Marco Pfaff, Luca Lippkau und Manuel Klein waren gleich vier Fahrer des Tony-Kosmic-Kart-Teams aus Koblenz vertreten. Nach zuletzt durchweg guten Leistungen, erlebte das Quartett in Kerpen ein schwarzes Wochenende. Am Samstag in den Heats sah es noch sehr gut aus, doch in den Finals am Sonntag verloren alle ihre Chance auf ein gutes Resultat. Besser Fahrer war am Ende Marco Pfaff auf Platz 21 und 22. In der Gesamtwertung rutschte er damit auf Position sieben ab. Michael Wangard versuchte jedoch am Abend seine Piloten auf zu bauen: „Es kann leider nicht immer alles glatt laufen. Die Bedingungen waren nicht einfach, da kann immer etwas passieren. Wir müssen das Wochenende abhaken und nach vorne schauen. Die nötige Performance haben wir.“

IMG_7239IMG_9140IMG_8608IMG_3413

Bei den Senioren erlebte Leon Wurms dagegen einen unglaublichen Finalsonntag. Als 23. qualifizierte er sich für die Rennen, musste aber im ersten Durchgang einen unfreiwilligen Stopp hinnehmen. Im zweiten Lauf gab er aber alles und kämpfte sich vom Ende des Feldes bis auf Platz 15 nach vorne. Neben einer unglaublichen Aufholjagd, bedeuteten das auch seine ersten Meisterschaftspunkte. Deutlich schlechter verliefen die Vorläufe für Kristian Weber, zuletzt immer eine Top-Ten-Kandidat, musste er diesmal die vorzeitige Heimreise antreten.

IMG_8693IMG_8696

In wenigen Tagen wartet auf das Team schon das nächste Rennen. Erneut in Kerpen, steht diesmal der vierte Wertungslauf der Kerpener Kart Challenge auf dem Programm.

DCIM100GOPRO

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.