RMW Eurotec Team geschwächt im Hunsrück

Mit vier Piloten reiste das Koblenzer RMW Eurotec Team zum Herbstpokal auf den Hunsrückring/Hahn. Trotz einiger durch Grippe geschwächter Piloten konnte sich die Bilanz sehen lassen.

Bei den Bambini vertraten Justin Rebbe und Lucas Knepperges die Farben des Teams. Rebbe war im freien Training sehr schnell unterwegs, platzierte sich im Zeittraining aber nur auf Rang elf. Noch weiter zurück ging es im ersten Durchgang, da kam er nur als Vierzehnter ins Ziel. Im Finale knüpfte der Dortmunder wieder an seine Leistung der Trainingssitzungen an und belegte in der vorletzten Runde, Rang neun. In der letzten Runde kam es dann aber zur Kollision mit einem Kontrahenten und er wurde letztlich nur 19.

Als Zweiter im Bunde, startete Lucas Knepperges im Feld der Jüngsten. Leichtes Fieber machte dem Schützling aber etwas zu schaffen. Trotzdem belegte er im Zeittraining Platz sieben und sah in beiden Wertungsläufen die Zielflagge als guter Sechster.

Janis-Uwe Steiner war ebenfalls durch eine Grippe geschwächt. Davon unterkriegen ließ er sich aber nicht und hatte sich für die Rennen einiges vorgenommen. Doch schon im Ersten folgte nach einem größeren Unfall in der Startphase das frühe Aus. Rennen Nummer zwei lief dafür glatt und er wurde Fünfter.

Wieder im Kartsport aktiv ist Christian Wangard. Nach zwei Jahren in der Formel ADAC Masters, hat der Feinmechaniker seine Lust am Kartfahren nicht verloren und ging in der KZ2 an den Start. „Eigentlich wollte ich am Samstag nur trainieren, der vorhergesagte Regen für Sonntag sorgte für ein zusätzliches Kribbeln in den Fingern und ich wollte unbedingt mitfahren.“, erklärt Christian seine Entscheidung. Trotz erheblichen Trainingsrückstands schlug er sich wacker und freut sich nun schon auf das nächste Rennen.

Teamchef Michael Wangard blickte mit gemischten Gefühlen auf das Jahr 2009 zurück. „Ein Jahr mit Höhen und Tiefen liegt hinter uns. Zu Saisonbeginn hinkten wir unseren Erwartungen etwas hinterher, aber nun sind wir da wo wir hingehören, an der Spitze. Für 2010 planen wir einige Neuerungen und sind auf der Suche nach talentierten Fahrern.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.