RMW motorsport beendet Sommercup mit Podestplatz

Im Rahmen des Sommercups des Kartclub Kerpen am Erftlandring bestritten einige Piloten des Koblenzer RMW motorsport Teams ein „Test Rennwochenende“ für den anstehenden ADAC Kart Masters Lauf am kommenden Wochenende.

In der Klasse der Bambini light ging es heiß her. Der ständige Wetterwechsel verlangte sehr viel von den jüngsten Piloten. Der Euskirchener Philip Wiskirchen hatte durch den Startplatz 7 nach dem Quali nicht die optimalste Ausgangsposition. Grund dafür war, dass man sich nach einem Regenschauer für Regenreifen entschied und die Bahn schneller trocknete, als vermutet. Dennoch konnte Philip in den ersten beiden Rennen bis auf den 4. Rang nach vorn fahren. Im dritten Rennen musste er sich einigen Zweikämpfen geschlagen geben und sah als 7. die Zielflagge. Trotzdessen hat es für den dritten Tageswertungsrang gereicht und somit stand Philip Wiskirchen auf dem Podest. Erstmalig ging Dalvin Mustafa für RMW motorsport in der Klasse der Bambini Light an den Start. Das Zeittraining lief für ihn nach Maß und er konnte sich auf dem 2. Startplatz positionieren. Im ersten Rennen konnte er die Zielflagge nur als 7. sehen. Grund dafür war ein Dreher. Im zweiten und dritten Rennen am Sonntag landete Dalvin jeweils auf dem 5. Platz. Somit landete er in der Tageswertung auf dem vierten Platz.

Carl Louis Kölschbach ging in der Klasse der Bambini für das Team aus Koblenz an den Start. Im Zeittraining konnte er mit dem 7. Platz eine gute Top Ten Platzierung erreichen. Im ersten Rennen sicherte er sich mit dem 6. Platz erneut eine gute Platzierung. Im Zweiten Rennen wurde Carl Louis in einen Unfall verwickelt und sah nur als 23. die Zielflagge. Was in ihm steckt, zeigte er im letzten Rennen. Er lieferte eine super Aufholjagd und kam als vierter über die Ziellinie.

Die X30 Junioren Moritz Wiskirchen und Ben Fricke nutzten das Wochenende vor allem um wertvolle Rennkilometer zu sammeln. Nachdem Ben Fricke im Zeittraining mit dem 11. Platz nur knapp die Top Ten verpasste, konnte er in den Rennen mit den Plätzen 13,14 und einem super 10. Platz im  dritten Rennen mit Konstanz glänzen. Moritz Wiskirchen hatte leider Probleme sich optimal auf die wechselnden Wetterbedingungen umzustellen. Das Zeittraining beendete er als 18. Im Ersten Rennen fiel er leider wegen eines gerissenen Gaszuges aus. Auch in den Sonntagsrennen etablierte er sich in den Top 20.

Die prall gefüllte Klasse der X30 Senioren bat Action pur. Neben Maximilian Kannegießer ging ebenfalls erstmalig Elias Sauerbier für das RMW motorsport Team an den Start. Kannegießer konnte im Qualifying mit einer guten Taktik den 5. Startplatz raus fahren. Im ersten Rennen war auch für die Senioren ein Wetterpoker angesagt. Kurz vor dem Rennen regnete es in Strömen. Dennoch entschied man sich einheitlich für Slicks, denn die Strecke trocknete erstaunlich schnell ab. Nach dem Start wurde Kannegießer unsaft von der Strecke befördert und fand sich auf Platz 20 wieder . Das ließ er sich nicht gefallen und stürmte das Feld und sah als sensationeller 5. die Zielflagge. Im zweiten Rennen am Sonntagvormittag kam Max als 4. ins Ziel. Im dritten Rennen war er vom Ehrgeiz gepackt. Dabei schlichen sich leider einige Fehler ein und er kam nur als 16. ins Ziel. Dennoch wurde er vierter in der Tageswertung. Elias Sauerbier gewöhnte sich während der Sessions immer besser an das  Kosmic Chassis. Das spiegelte auch die Ergebnisse wieder. Im Quali konnte er sich nur auf dem 16. Platz positionieren. Im ersten Rennen zog er mit seinem Teamkollegen mit und sah am Ende als 12. die Zielflagge. Im zweiten Rennen erreichte er mit dem 10. Platz sogar die Top Ten. Im letzten Rennen positionierte er sich aufgrund eines Unfalls auf dem 17. Platz.

Auch der KZ Gentlemen Bastian Bense nutzte das Test Rennwochenende in Kerpen. Nach dem Qualifying fand er sich auf dem 9. Platz wieder. Das erste Rennen wurde von einem Regeneinbruch geprägt. Diesem konnte Bastian standhalten und schaffte es bis auf den 4. Platz. Im ersten Sonntagsrennen musste er einen Nuller hinnehmen. Das dritte Rennen beendete Bastian Bense erneut als 9.

 

Für alle Piloten rund um RMW motorsport war es ein lehrreiches Wochenende in Kerpen, wobei viele wichtige Rennkilometer gesammelt wurden. Am kommenden Wochenende wird sich zeigen, wie viel die Fahrer gelernt haben und ob sie es umsetzen können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.