RMW Motorsport holt weitere WAKC Siege

 

Am vergangenen Wochenende startete RMW Motorsport beim vierten Saisonrennen des Westdeutschen ADAC Kart Cup auf dem Hunsrückring/Hahn und fuhr mit Carrie Schreiner und Marwin Jungbluth erneut zwei Tagessiege ein.

Das Maß der Dinge war das Team aus Koblenz erneut in der IAME X30 Junioren Kategorie. Carrie Schreiner übernahm im ersten Rennen die Führung und gab diese am gesamten Rennsonntag nicht mehr aus der Hand. Damit feierte die Saarländerin ihren ersten Tagessieg im WAKC und rückt in der Gesamtwertung näher an ihren Teamkollegen und Meisterschaftsführenden Marcel Läsch. Der stand nach Platz drei und vier in den Rennen, ebenfalls als Dritter auf dem Siegerpodium. Eine deutliche Steigerung legte erneut Marco Pfaff hin. Der Youngster kommt seit den letzten Rennen immer besser in Fahrt und wurde in Hahn nur durch eine fragliche Zehnsekundenstrafe im ersten Durchgang eingebremst. Als Zehnter konnte er sich aber im zweiten Lauf auf Rang sechs vorarbeiten. Erstmals war Loris Prattes für die Tony-Kart Mannschaft am Start und lieferte eine beachtliche Vorstellung ab. Nach durchweg schnellen Zeiten und einem guten zwölften Rang im Zeittraining, fehlte ihm am Sonntag das nötige Rennglück und er landete weit hinter seinen Erwartungen.

Mario Barisic und Jonas Ambrosius etablieren sich in der Viertaktklasse World Formula am gesamten Wochenende in den Top-Ten. Schlussendlich wäre für das Duo noch mehr möglich gewesen, doch Barisic war noch etwas zu vorsichtig im Zweikampf und Ambrosius kämpfte erneut mit seinem zu hohen Gesamtgewicht.

Seine Meisterschaftsführung ausbauen konnte Marwin Jungbluth in der KZ2. Der Rookie fuhr auch im Hunsrück, beflügelt von seinem Erfolg in Oppenrod, zum Doppelsieg und verschaffte sich damit ein deutliches Polster zu seinen Verfolgern.

Teamchef Michael Wangard fand am Abend nur lobende Worte für seine Piloten: „Wir haben wieder eine tolle Gesamtleistung abgeliefert. Vor allem in den X30 Kategorien gehörten wir zum Maß der Dinge und werden gemeinsam mit Marcel und Carrie alles daran setzen die Positionen im Gesamtklassement zu verteidigen. Eine tolle Leistung  hat auch Neuling Loris Prattes gezeigt, er kam mit dem für ihn neuen Tony-Kart auf Anhieb sehr gut zu recht, hatte nur leider in den Rennen viel Pech.“

Schon am kommenden Wochenende reist das Team zum nächsten Rennen. Dann nutzt die Truppe aus Koblenz den DSW Kart Cup in Liedolsheim zur Vorbereitung auf das nächste ADAC Kart Masters Rennen, welches Mitte Juli in Baden halt macht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.