RMW Motorsport setzt X30-Siegesserie fort

Auf ein erfolgreiches Finale beim Winterpokal in Kerpen kann RMW Motorsport zurück blicken. In den X30-Klassen gaben die Piloten das Tempo vor und bescherten dem Team einen Doppelsieg in der Junioren-Gesamtwertung. Insgesamt gewann das Team drei von sechs Rennen.DCIM100GOPRO

Nach einem tollen Winterpokal-Auftakt im Februar, knüpfte das Team im März an diese Leistung an und gehörte zu den großen Favoriten in der X30 Junioren-Klasse. Als Gesamtführende reisten Manuel Klein und Luca Lippkau ins Erftland. Nach dem Zeittraining und den zwei ersten Rennen schien alles zu Gunsten von Lippkau zu laufen.IMG_3920Der Youngster aus Reken holte die Pole-Position und siegte in den ersten beiden Rennen. Spannend wurde es im Finale: Wie in den vorangegangen Durchgängen lieferte sich die Junioren einen engen Kampf und wechselten mehrmals die Positionen. Manuel Klein, Luca Lippkau und der Dritte im Bunde Loris Prattes hatten allessamt Siegeschancen. Am Ende führte Lippkau das Trio als Dritter vor Klein und dem Sechsten Loris Prattes an. Am Ende hatten alle drei Fahrer einen Grund zur Freude.IMG_3905Manuel Klein wurde zum Gesamtsieger des Winterpokals 2014 gekürt, Luca Lippkau folgte als Zweiter und sicherte sich den Tagessieg. Loris Prattes landete trotz eines Ausfalls im ersten Rennen auf Gesamtposition vier.

Ein perfektes Debüt feierte Neuzugang Massimo Lo Bianco. Bei seinem ersten Rennen mit einem FA-Kart schloss er auf Anhieb die Lücke zur Spitze der X30 Senioren. Im Zeittraining noch auf Rang sechs, kam er in den Rennen immer besser in Fahrt und durfte zwei dritte Plätze und einen Sieg auf seinem Konto verbuchen. In der Gesamtwertung war er damit hervorragender Zweiter. DCIM100GOPRO„Massimo hat einen super Einstand gefeiert. Er kam auf Anhieb mit unserem Material zu recht und ist drei super Rennen gefahren“, lobte Teamchef Michael Wangard seinen Piloten

Mit einem dritten Platz im Zeittraining der Schaltkarts startete Jonas Spölgen in das Winterpokalfinale. Die Königsklasse des Kartsports war mit 29 Fahrerinnen und Fahrern erneut die stärkste Macht und überzeugte mit einer hohen fahrerischen Qualität. In den drei Wertungsläufen fehlte dem Tony-Kart-Piloten leider das notwendige Glück.IMG_4057 Nach einem Ausfall im ersten Durchgang, kämpfte er sich im zweiten Lauf auf einen beeindruckenden zwölften Platz nach vorne. Im letzten Rennen folgte jedoch ein zweiter Ausfall und warf ihn auf Platz 13 im Gesamtklassement zurück.

Der Jüngste im Team Ben Fricke startete beim ersten Rennen der BouMatic Effort Challenge. Die Meisterschaft ausschließlich für Bambini fand im Rahmen des Winterpokals statt und zog 23 Nachwuchsrennfahrer auf den 1.107 Meter langen Kurs. Wie schon im Februar, kam er in seiner neuen Klasse sehr gut in Fahrt und war nach dem Zeittraining Zwölfter. Leider verlor er durch einen Wertungsausschluss im ersten Rennen wichtigen Boden, fuhr in den verbliebenden Läufen aber auf Platz 17 und 15 vor.

Nach diesem erfolgreichen Start in das Jahr 2014 war Teamchef Michael Wangard durchaus zufrieden: „Mit dem Tony, Kosmic und FA-Kart bieten wir unseren Kunden die drei besten Chassis auf dem Markt. Die Erfolge während des Winterpokals sprechen für sich. In jeder Klasse, in der wir angetreten sind, waren wir überaus konkurrenzfähig.“IMG_4193_bearbeitet-1

Das nächste Rennen findet für das Team in zwei Wochen beim Winterpokal in Oschersleben statt.

 

 

IMG_4071IMG_3942

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.