RMW Motorsport siegt in Ampfing

Hochmotiviert reiste das Team RMW Motorsport zum zweiten Saisonrennen des ADAC Kart Masters nach Ampfing. In der X30 Junioren-Klasse mischten die Fahrer wieder vorne mit und Loris Prattes fuhr seinen zweiten Saisonsieg ein. In der Meisterschaft liegt er auf einem aussichtsreichen zweiten Platz.

Von Hahn aus ging es für die Teilnehmer des ADAC Kart Masters weiter nach Ampfing, der südlichsten Station im Rennkalender 2014. 199 Fahrerinnen und Fahrer gingen an den Start und zeigten tollen Sport: Dazu zählten auch die RMW Motorsport-Piloten. Den Ton an gaben diese in der Klasse X30 Junior. Luca Lippkau fuhr im Zeittraining auf Gesamtposition zwei und lag damit nur hauchdünn vor seinem Teamkollegen Loris Prattes. In den Heats schaffte Prattes den Sprung an die Spitze. Mit zwei Laufsiegen war er der beste Fahrer des 38 Mann starken Feldes und hatte die Pole-Position für das erste Finale inne. Für Luca Lipkkau verliefen die Heats hingegen nicht fehlerfrei, einige harte Positionskämpfe warfen ihn auf Platz acht zurück.

Im ersten Finale gab es für Prattes kein Halten mehr. Vom Start weg setzte er sich an der Spitze ab und fuhr einen deutlichen Vorsprung zum restlichen Feld heraus. Auch im zweiten Lauf führte er die Meute an, diesmal musste er sich aber dem Druck seines Verfolgers beugen und kam als Zweiter ins Ziel. In der Meisterschaft fehlen ihm nur noch wenige Punkte auf die Führung. Einen weniger erfolgreichen Renntag hatte Luca Lippkau. Im ersten Rennen verteidigte er seinen achten Rang und legte einen perfekten Start in das zweite Finale hin. Luca etablierte sich als Vierter, doch in der letzten Runde holte ihn seine Technik ein. Eine defekte Membrane zwang ihn zur Aufgabe. Trotz der verlorenen Punkte rangiert er in der Meisterschaft auf Platz vier.

Philip Diekmann und Massimo Lo Bianco stellten sich der starken X30 Senioren-Konkurrenz. 44 Fahrerinnen und Fahrern standen in Ampfing am Start und schenkten sich in den Rennen nichts. Beide schafften den Einzug in die Finalrennen und lieferten dort eine gute Vorstellung ab. Massimo Lo Bianco verlor zwar im ersten Durchgang einige Positionen und kam nur als 20. ins Ziel, im zweiten Finale lief es aber besser und er überquerte als 16. den Zielstrich. Viel Erfahrung hat Philip Diekmann gesammelt. In seiner ersten Saison im ADAC Kart Masters kommt er immer besser in Fahrt und schrammte im zweiten Finale, als 21., knapp an den Top-20 vorbei.

Als Jüngster im Team startete Ben Fricke bei den Bambini. Die Nachwuchspiloten beeindruckten wieder mit einem prall gefüllten Teilnehmerfeld. 41 Pilotinnen und Piloten kämpften um die Positionen. Ben schaffte als 19. die Qualifikation zu den Finals und hatte im zweiten Finalrennen allen Grund zur Freude. Nach Rang 20 im ersten Durchgang, kämpfte er sich bis auf Position 14 nach vorne und verbuchte damit seine ersten Meisterschaftspunkte.

Teamchef Michael Wangard zog am Abend ein positives Resümee: „Die Leistung unserer Fahrer war sehr gut. Vor allem bei den X30 Junioren haben Loris und Luca wiederholt überzeugt. Ohne den technischen Defekt von Luca, läg er nun hinter Loris auf Platz drei in der Meisterschaft.“

Zum nächsten Rennen reist das Team vom 12.-13. Juli in Hahn. Auf der Heimstrecke startete der Westdeutsche ADAC Kart Cup in seine zweite Jahreshälfte.

 

DSC_5813 DSC_5770 DSC_5720 DSC_5651 DSC_5594 DSC_5498 DSC_5476 DSC_5362 DSC_5332 DSC_5299 DSC_5298 DSC_5288 DSC_5276 DSC_5255 DSC_5219 DSC_5145 DSC_5057 DSC_5048 DSC_5032 DSC_4899 DSC_4891 DSC_4860 DSC_4841 DSC_4832 DSC_4828 DSC_4827 DSC_4824 DSC_4820 DSC_4819 DSC_4732 DSC_4700 DSC_4694 DSC_4640 DSC_4630 DSC_4625 DSC_4599 DSC_4595 DSC_4585 DSC_4573 DSC_4571 DSC_4564 DSC_4563 DSC_4561 DSC_4547 DSC_4540 DSC_4528 DSC_4524

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.