RMW Motorsport siegt in Kerpen

IMG_1772
Aufregende Tage liegen hinter dem RMW Motorsport Team. Am vergangenen Wochenende war die Mannschaft gleich an drei Schauplätze zugegen. In Ampfing startete die DKM, in Kerpen war der WAKC zu Gast und in Hahn fand der Auftakt des Euro Kart Cup statt. An allen drei Orten war man erfolgreich und fuhr gleich mehrere Siege ein.
Pechvogel des Wochenendes war Carrie Schreiner. Die schnelle Saarländerin stellte sich der starken Konkurrenz in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft und wusste in den freien Trainings zu überzeugen. Leider sollte ihr Wochenende aber schon vor dem Start enden. Im letzten Training wurde Carrie in einen Unfall verwickelt und erhielt durch den Rennarzt keine Startfreigabe. „Das ist natürlich bitter. Carrie´s Leistung war sehr gut und wir rechneten uns gute Chance in diesem hochkarätigen Feld aus. Am Ende geht aber die Gesundheit vor, der Arzt hat sich gegen einen Start entschieden, dass müssen wir akzeptieren“, erklärt Teamchef Michael Wangard.
Deutlich erfolgreicher waren die Fahrer beim Saisonauftakt des Westdeutschen ADAC Kart Cup auf dem Erftlandring in Kerpen. Manuel Klein mischte in der X30 Junior ganz vorne mit und entschied das erste Rennen zu seinen Gunsten. Auch im zweiten Rennen mischte der Tony-Kart Pilot ganz vorne mit und sicherte sich mit einem zweiten Platz, den Tagessieg. Seine Teamkollegen Louis Prattes und Till Hassmer waren ebenfalls sehr erfolgreich. Prattes holte Rang sieben und acht, womit er in der Tageswertung auf Platz sieben landete. Till Hassmer musste indessen, nach Rang neun im ersten Lauf, im Finale einen Ausfall verzeichnen.
Von der Pole-Position ging X30 Senior Florian Safarowsky auf die Reise und sicherte sich im ersten Rennen Platz zwei. Etwas zurückstecken musste er im zweiten Lauf, als Siebter schaffte er aber trotzdem den Einzug unter die besten Drei.
150 Kilometer weiter südlich starteten Marco Pfaff und Leon Wums beim ersten Wertungslauf des Euro Kart Cup. Pfaff dominierte das X30 Junior-Geschehen und ließ sich auch nicht durch einen Ausfall im ersten Rennen aufhalten. Vom Ende des Feldes kämpfte er sich dann im zweiten Umlauf wieder an die Spitze. Teamkollege Leon Wurms ging bei den Senioren auf die Reise. Im Zeittraining fehlte ihm nur ein Hauch auf die Pole-Position, in den Rennen fiel er dann aber auch Rang sechs und acht zurück.
Teamchef Michael Wangard war am Sonntagabend froh, dieses Marathonwochenende erfolgreich gemeistert zu haben: „Wir waren an allen Schauplätzen sehr gut unterwegs und haben gezeigt, was man mit unserem Material leisten kann. Mit diesem Wissen können wir sehr zuversichtlich beim ersten Rennen des ADAC Kart Masters an den Start gehen.“
Dieses findet schon am kommenden Wochenende in Hahn statt. Mit 226 Teilnehmern erwartet die Kartrennserie eine Rekordsaison und verspricht viel Spannung zu Beginn.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.