RMW Neulingen siegen auf Anhieb

In Kerpen und Oschersleben stand am vergangenen Wochenende das Team RMW Motorsport am Start. Neben drei Routiniers, griffen auch zwei Teamneulinge ins Lenkrad und zeigten direkt eine starke Leistung. Mit insgesamt drei Siegen sorgten sie für Aufsehen.

Viel besser hätten die Rennen auf dem Erftlandring in Kerpen und der etropolis Motorsport Arena Oschersleben nicht verlaufen können. Obwohl mehr als 400 Kilometer voneinander getrennt, zeigten die RMW-Piloten eine starke Performance.

In Kerpen starteten Ben Fricke, Marco Pfaff, Mike Golla und Benny Kreitz beim Finale der Clubmeisterschaft. Bei den Jüngsten schloss Ben Fricke im Zeittraining die Lücke zum Spitzenpulk und belegte den sechsten Rang. Im ersten Rennen wiederholte er diesen Erfolg. Leider lief es in Lauf Nummer zwei und drei nicht ganz perfekt – als Zehnter und Achter sicherte er sich Platz neun in der Tageswertung.

Bei den X30 Junioren meldete sich Marco Pfaff zurück im Tony, Kosmic und FA Kart-Team. Schon im Zeittraining unterstrich er als Zweiter seine Möglichkeiten und ließ im ersten Rennen prompt einen Sieg folgen. Im zweiten Durchgang wurde Pfaff Zweiter und schaffte im Finale wieder den Sprung an die Spitze.

Mike Golla und Benny Kreitz traten bei den Schaltkarts an. In seinem ersten Rennen für RMW Motorsport war Mike Golla auf Anhieb auf den vorderen Rängen wieder zu finden. Wie Junior Marco Pfaff landete er auf Startplatz zwei und gewann das erste Rennen. In den verbleibenden Wertungsläufen reichte es zu Rang zwei und einem tollen Resultat beim ersten Auftritt mit einem Tony-Kart. Teamkollege Benny Kreitz hatte hingegen etwas Pech. Im ersten Lauf musste er einen Ausfall verzeichnen, kämpfte sich aber im Verlauf des Renntages wieder vom Ende des Feldes nach vorne und wurde letztlich als Sechster und Siebter abgewinkt.

Beim NAKC in Oschersleben rollte Massimo Lo Bianco in der Klasse X30 Senior an den Start. Im Zeittraining ließ er es als Sechster noch etwas verhaltener angehen. Steigerte sich dann aber in den Rennen und lieferte sich packende Fights an der Spitze. Beim Fallen der Zielflagge war er Fünfter, Vierter und Dritter in den Rennen.

Für Teamchef Michael Wangard war das Wochenende eine Beweis, dass sein Rennmaterial perfekt funktioniert: „Die beiden Neuzugängen Marco und Mike haben eindrucksvoll  bewiesen, was mit unserm Material möglich ist. Ich bin mir sicher, dass beide noch für eine Überraschung gut sind.“

Schon in wenigen Tagen steht das Team wieder in Kerpen am Start. Auf dem Erftlandring in Kerpen findet das Halbzeit-Rennen des ADAC Kart Masters statt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.