Siegreiches Wochenende für RMW Motorsport

Mit dem Westdeutschen ADAC Kart Cup und der Kerpener Kart Challenge wartete auf RMW Motorsport wieder eine Doppeltbelastung. Das Team wusste diese aber gekonnt zu meistern und am Ende sprangen acht Laufsiege heraus.

Beim WAKC in Uchtelfangen rollten Marko Barisic (World Formula), Marcel Läsch, Loris Prattes und Carrie Schreiner (IAME X30 Junioren), sowie Marwin Jungbluth und Marco Läsch bei den Schaltkarts an den Start.

Die World Formula war mit 13 Teilnehmern erneut sehr stark besetzt. Marko Barisic behauptete sich im Zeittraining auf einem guten fünften Rang und beendete das erste Rennen als Sechster. Pech hatte er im zweiten Lauf, welchen er vorzeitig beenden musste. In der Tageswertung war er dadurch nur enttäuschender Zwölfter.

Eine dominante Vorstellung lieferte Marcel Läsch bei den IAME X30 Junioren ab. Als Gesamtführender ins Saarland gereist, ließ er seinen Kontrahenten keine Chance und fuhr mit zwei Laufsiegen, einen sicheren Tagessieg ein. Damit baute er auch seine Führung in der Meisterschaft weiter aus. Knapp am Podium vorbei rutschte Loris Prattes, der in den Rennen mit Rang drei und sieben seine besten Saisonresultate erzielte. Als Dritte im Bunde war Carrie Schreiner mit von der Partie. Die Hahn-Siegerin kam diesmal nicht recht in Fahrt und musste sich am Ende mit Position acht zufrieden geben. In der Meisterschaft ist sie trotzdem weiter Zweite und könnte bei Finale in Schaafheim noch ihrem Teamkollegen Marcel Läsch gefährlich werden.

Bei den Schaltkarts ging kein Weg an Marwin Jungbluth vorbei. Nach Doppelsiegen in Oppenrod und Hahn, siegte er auch in Uchtelfangen und begibt sich damit ebenfalls auf Titelkurs. Neben ihm schnupperte auch Marco Läsch Kart-Luft. Normalerweise ist er im Formel BMW Talent Cup aktiv, fühlte sich aber auch im Kart pudelwohl und landete im Qualifying auf Rang zwei. In den Rennen schied er jedoch aus.

Angespornt von den Erfolgen im Saarland gaben auch Kevin Hilgenhövel und Manuel Klein bei der dritten Veranstaltung der Kerpener Kart Challenge kräftig Gas. In der KF3 ging kein Weg an Hilgenhövel vorbei, nach der Pole-Position im Zeittraining, siegte er auch in allen drei Wertungsläufen. Auch Klein sicherte sich die Bestzeit und einen Sieg im ersten Durchgang. Die darauffolgenden Rennen musste er leider wegen einer Nackenzerrung aussetzen.

Teamchef Michael Wangard war Sonntagsabend stolz auf die Performance seines Teams: „Das war wieder ein geniales Wochenende für uns. Wir sind an zwei Orten gestartet und haben gleich mehrmals gewonnen. Ein großer Dank an alle für deren unermüdlichen Einsatz.“

In zwei Wochen geht das Tony-Kart Team beim vorletzten Lauf des ADAC Kart Masters in Liedolsheim an den Start.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.