Top performance beim Wintercup aller RMW Piloten

RMW Motorsport: KZ2-Sieg beim Winterpokal

Mit einem Großaufgebot von acht Fahrern reiste RMW Motorsport zur zweiten Veranstaltung des Kerpener Winterpokals. In allen Klassen war das Team durchaus konkurrenzfähig und feierte bei den Schaltkarts einen vielbeachteten Gesamtsieg. Insgesamt sprangen sieben Top-Drei-Platzierungen heraus.

Nach dem frühen Ende des ersten Winterpokals Ende Januar, bereitete dieses Mal das Wetter keine Sorgen. Strahlender Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen sorgten für beste Verhältnisse auf dem 1.107 Meter langen Kurs im Erftland. Mit acht Fahrern war RMW Motorsport erneut eins der größten Teams am Wochenende.

Bei den KF Junioren trat Luca Lippkau an. Nach seinem gelungenen Auftritt beim Winter Cup in Lonato, wollte er auch auf deutschem Boden glänzen. Doch eine abgesprungene Kette im Zeittraining bescherte ihm nur Startposition 15. In den Rennen zeigte er aber seine Möglichkeiten: Mit seinem Komsic Kart kämpfte er sich durch das Feld und sah als Siebter, Dritter und Vierter die Zielflagge. „Abgesehen vom holprigen Anfang, war Luca sehr konkurrenzfähig und unterstreicht, dass wir auch in der KF Junior ein ernstzunehmender Gegner sind“, kommentiert Teamchef Michael Wangard am Abend die Leistung des 14-Jährigen.

Ebenfalls als Solist trat Marek Schaller bei den X30 Junioren an. Der Neuling im Team setzte sich gekonnt gegen die starke Konkurrenz durch und hatte als Fünfter nach dem Qualifying eine gute Ausgangsposition. In den Rennen etablierte er sich ebenfalls im direkten Verfolgerfeld und ließ drei Top-Ten-Ränge folgen. Als Sechster, Siebter und Neunter reichte es für ihn zum siebten Platz in der Tageswertung. „Marek hat sich schnell in unser Team eingefunden und fühlt sich wohl. Unser erfolgreiches X30-Material hilft ihm natürlich dabei“, so Michael Wangard weiter.

Gleich fünf Akteure traten bei den X30 Senioren an. Von Beginn konkurrenzfähig war Manuel Schaller. Im Zeittraining fuhr er die Bestzeit und startete aus der Pole-Position in den ersten Wertungslauf. In diesem lieferte er sich einen packenden Kampf um den Sieg. Nach mehreren Führungswechseln wurde er Zweiter und lieferte sich auch in den darauffolgenden Rennen harte Fights. Mit zwei weiteren dritten Plätzen belegte er selbigen in der Tageswertung. In dieser nur zwei Positionen hinter ihm landete Noah Nagelstieck: Nach einem achten Platz im Zeittraining, hielt der Alsdorfer auch in den Rennen den Anschluss zu den Führenden und zeigte eine starke Performance. Ihm dicht auf den Fersen war Aufsteiger Fabian Ferres, bei seinem ersten Senioren-Rennen schloss er die Lücke zur erfahrenen Konkurrenz und landete auf Rang sieben. Etwas Pech hatte hingegen Manuel Klein. Im ersten Rennen musste er einen Ausfall verzeichnen und verlor dadurch wichtigen Boden. Mit einer tollen Aufholjagd fuhr er aber wieder nach vorne und zeigte mit einem vierten Rang im letzten Lauf seine Möglichkeiten. Als Letzter im Bunde war Tristan Gebhardt vertreten. Auch er ist X30 Senior-Neuling und zeigte im Verlauf der beiden Renntage eine tolle Steigerung. „Fünf Fahrer in einer Klasse zu betreuen ist immer eine Herausforderung. Diesmal waren es aber auch noch fünf Neulinge in der Kategorie. Alle haben sehr viel gelernt und eine super Leistung gezeigt. Wir sind sehr zufrieden und blicken gespannt der Saison entgegen. Die Konkurrenz war diesmal schon stark“, freute sich Wangard am Abend.

Für den größten Jubel im Team sorgte Schaltkartfahrer Mike Golla. Nach einem zweiten Rang im Zeittraining und dem ersten Rennen, war er in den folgenden Durchgängen nicht mehr zu stoppen. Mit zwei  Siegen stürmte Golla an die Spitze der Tageswertung und stand ganz oben auf dem Siegerpodium. „Wow, mit Mike haben wir einen wirklich guten Fahrer bei den Schaltkarts. Er ist richtig schnell und hat durchweg überzeugt. Wir sind in allen Klassen sehr zufrieden. Mit den OTK-Produkten setzen wir derzeitig auf das beste Material und bieten in allen Bereichen ein konkurrenzfähiges Paket“, fasste Wangard zusammen.

Der Startschuss in die neue Saison fällt für das Team am letzten März-Wochenende, dann findet ebenfalls in Kerpen der erste Lauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup statt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.