Berichte der Fahrer

Marc Uckermann Bericht folgt

Janek Metzdorf
Im Zeittraining auf Position 3 – im 1. Rennen einen hervorragender Start und direkt von Position 3 auf den 1. Platz vorgefahren, diesen konnte ich nicht lange halten da Joel-Nicola Dumschat schneller unterwegs war. Durch ein sauberes Überholmanöver setze sich Joel auf die 1. Position und ich fiel auf Platz 2 zurück.
Die zweite Position hätte ich mit Sicherheit halten können, da aber wie in so vielen Läufen nicht alle so fair fahren wie Joel wurde ich ständige sehr unsanft angegangen (dieses wurde wie immer nicht von der Rennleitung gesehen) aber das wollte ich mir nicht gefallen lassen.

Durch sperren auf der Zielgeraden erhielt ich dann eine Verwarnung und eine 10 Sekunden Zeitstrafe und zur Absoluten Krönung kam dann auch noch durch Unfairness der Verlust des Frontspoilers hinzu.

Der Frontspoiler kostete mich dieses Jahr die Viezemeisterschaft und meine Zeitstrafe in Uchtelfangen den 3. Platz in der Meisterschaft.

Somit wurde ich im 1. Lauf 4. und im 2. Lauf 2. – Gesamtwertung Platz 4 im WAKC.

Sven Mitternacht
Im Qualifying konnte ich mir trotz gebrochener Rippe den dritten Startplatz sichern. Im 1. Rennen fiel ich beim Start auf Position 5 zurück, konnte mich aber schnell wieder auf die dritte Position vorkämpfen. Auf Moritz konnte ich dann wieder aufschießen – überholen konnte ich ihn jedoch nicht. Letzlich fuhr ich die zweitschnellste Rennrunde und mit einem dritten Platz das beste Ergebnis der Saison ein.

Im Finale gab es driekt nach dem Start wenig Verwirrung. Ich ging vom Gas und fiel wieder auf Position 5 zurück. Doch auch diesmal gelang es mir, dank des perfekt vorbereiteten Karts wieder auf Position 3 vorzufahren. Ein „Zwischenfall“ mit einem „Teamkollegen“ führte dann jedoch Ende Start/Ziel zu einem Dreher. Bei einer weiteren Kollision wurde dann der Frontspoiler beschädigt, der sich zwei Runden später verabschiedete, so daß ich in die Box kommen mußte. Ich beendete das Rennen dann leider nur noch auf Platz 6.

Mein besonderer Dank gilt meinem Mechaniker Michael Wangard und dem gesamten RMW Team für eine sehr lehrreiche Saison.

Moritz Stözel
Ein perfektes Wochenende!
3x Platz zwei – keine Probleme einfach genial. Das beste jedoch, ich konnte mich die zwei 2. Plätze in der Gesamtwertung auf Platz 3 der Vortex Rok Fahrer schieben und mich so für das Rok Weltfinale in Italien qualifizieren.

Ein besonderer Dank für das RMW Team für die tolle Unterstützung in der Meisterschaft 2007.

Janis Uwe Steiner Bericht folgt

Tobias Michler
Als wir am Samstag das erste Training fuhren sah es mich mich nicht wirklich gut aus, das ich mein Kart nach drei Runden in die Reifen gesetzt habe.
Sonntags hat einfach alles gepasst. Ich konnte in allen Trainings Bestzeiten fahren, wie auch im Quali.
Im erten Rennen hatte ich beim Start ein Problem und fiel auf Platz 2 zurück, allerdings konnte ich meinen Vordermann wieder überholen und mich absetzen und gewinnen.

Beim zweite Lauf war ich beim Start etwas durch den Wind und fiel auf Platz 3 zurück. Bald konnte ich den Zweitplatzierten wieder überholen.
Danach liefert ich micht einen harten, aber fairen, Zweikampf mit dem führenden und konnte mich neun Runden vor Schluss durchsetzen.

Hiermit möchte ich mich noch einmal sehr herzlich beim meinem Team und vor allem bei meinem Mechaniker, Christian Wangard, bedanken, ohne diese perfekte Unterstützung wäre mir dieses alles nicht möglich gewesen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.