Winterpokal Oschersleben – Kerpen..

Währenddessen Leon Wurms, Justin Rebbe, Maximilian Mionskowski und Janis-Uwe Steiner beim Frühjahrspokal in Kerpen an den Start gingen, nutzten Cedric Pio, Carrera Hack, Florian Hagn, André Stephan, Max Kimmling und Sven Mitternacht den Winterpokal in Oschersleben zur Vorbereitung auf das ADAC Kart Masters.
In Kerpen feierte Leon Wurms seine Rennpremiere in der Bambini Challenge und konnte sich von Rennen zu Rennen steigern. Nach einer Startkollision im ersten Lauf, sah er im zweiten und dritten Rennen die Zielflagge als Sechszehnter und Siebzehnter und meisterte seine Feuerprobe wacker. Ebenfalls in der Bambini Challenge war Justin Rebbe unterwegs. Wie Teamkollege Wurms wurde auch Justin im ersten Rennen in einen Startunfall verwickelt und wurde Zwanzigster. In den beiden noch ausstehenden Rennen konnte er sich dann aber auf Position achtzehn und fünfzehn etablieren.

Steiner und Mionskowski rollten in der neuen Klasse Junior Challenge an den Start. Für Beide war dies das erste Rennen mit den 125ccm starken Rotax Motor. Währenddessen Steiner sich zweimal mit Rang vier in den Rennen erstklassig in Szene setzen konnte, lief es bei Mionskowski nicht ganz so rund und so reichte es am Abend zu Rang zwölf und achtzehn in den Wertungsläufen.

Etwas weiter östlich sorgte Bambini B Pilot Cedric Pio bei seinem ersten Rennen für Aufsehen. Nach Position fünf im ersten Pre-Finale konnte Pio im Finale sogar die Führung übernehmen und musste dann leider sein Kart mit einem technischen Defekt vorzeitig im Aus abstellen. Ebenfalls in der Bambini B nutzte die schnelle Blondine Carrera Hack den Winterpokal, um den angesetzten Winterrost abzustreifen. Nach guten Trainingsergebnissen lief es in den Rennen nicht so rund und es reichte nur zu Rang elf. Als Dritter im Bunde war Florian Hagn in der jüngsten deutschen Kartklasse unterwegs. Nach Position acht im ersten Rennen geriet er im zweiten Lauf etwas unter Druck und sah die Zielflagge als Zehnter.

In der KF3 feierte André Stephan seine Rennpremiere. Der schnelle Tony-Kart Pilot war im letzten Jahr noch bei den ICA Junioren unterwegs und wagt nun den Schritt in die internationale Kategorie KF3. Die Rennen verliefen mit Position achtzehn und zweiundzwanzig aber nicht ganz nach Stephan´s Vorstellungen.

Max Kimmling und Sven Mitternacht vertraten die Farben des Koblenzer Teams in der Kategorie KF2. Währenddessen Kimmling sein Kart zwei Mal vorzeitig im Aus abstellen musste, kam Mitternacht schnell in seinen gewohnten Rhythmus und konnte sich auf Platz zwölf und vierzehn behaupten.

Teamchef Rudi Wangard war nach dem Marathonwochenende zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Es war eine große logistische Herausforderung auf beiden Rennveranstaltungen den gewohnten Rennservice zu realisieren. Besonders zu erwähnen sind die Leistungen von Janis-Uwe Steiner und Cedrc Pio, die sich jeweils in ihrer Klasse erstklassig schlugen.“

23_gr

34_gr

36_gr

P1300567

P1300569

P1300576

P1300580

P1300585

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.